Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2015

16:17 Uhr

Die atomare Versuchung

USA haben aus Hiroshima wenig gelernt

VonJan Dirk Herbermann

PremiumBis heute beharren US-Regierungen darauf, dass der Bombeneinsatz in Hiroshima und Nagasaki notwendig war. Die Nuklearmächte wollen sich die Waffe nicht verbieten lassen – eine große Gefahr.

Um die Grafik zu vergrößern, klicken Sie auf die Lupe.

Infografik: Die größten Atommächte der Welt

Um die Grafik zu vergrößern, klicken Sie auf die Lupe.

Es war ein Massentöten, das auch 70 Jahre später den Menschen Angst einflößt. Es waren militärische Operationen, die den Zweiten Weltkrieg beendeten und eine neue Ära einleiteten: eine Ära, in der Einzelne die Menschheit auslöschen können.

Am 6. August 1945 warfen die USA eine Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima. Kurz darauf, am 9. August, fiel eine weitere Atombombe der Amerikaner auf die japanische Stadt Nagasaki. Die meisten Opfer waren Zivilisten. Bis heute müssen Überlebende der Massaker behandelt werden. Und die Bilder der Atompilze haben sich in die kollektive Erinnerung von Generationen eingebrannt.

Der Autor ist Korrespondent in Genf.

Jan Dirk Herbermann

Der Autor ist Korrespondent in Genf.

Bis in unsere Tage beharren US-Regierungen darauf,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×