Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2015

15:51 Uhr

Digitalstrategie der EU

Im Schneckentempo

VonTorsten Riecke

PremiumDie Politik der EU kommt mit dem Tempo, in dem sich neue Technologien entwickeln, nicht hinterher. Im Gegenteil schafft sie neue Hürden und Mauern. Doch der digitale Binnenmarkt in Europa darf keine Festung werden.

Die EU will flächendeckend schnelles Internet. dpa

Ins Netz gegangen

Die EU will flächendeckend schnelles Internet.

BrüsselEuropa sucht eine Strategie für die digitale Welt, und die digitale Welt sucht Europa. Zur gleichen Zeit, da die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel ihre Strategie für den digitalen Binnenmarkt vorstellte, tagten in Berlin mehr als 6000 Internetaktivisten auf dem Netzwelt-Kongress Republica unter dem Motto: „Finding Europe“. Was wie ein kalendarischer Zufall aussieht, hat eine tiefe Symbolik: Europa und die digitale Welt finden nur schwer zueinander. Das gilt nicht für die 280 Millionen Europäer, die sich jeden Monat in Facebook einloggen oder durch die virtuelle Welt googeln. Das gilt aber sehr wohl für die europäische Politik, die im Wettrennen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×