Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2015

18:51 Uhr

Ein Jahr Russland-Sanktionen

Deutsche Firmen bleiben Russland treu

VonDana Heide, Daniel Delhaes, Matthias Streit

PremiumPolitisch haben die Sanktionen gegen Moskau wenig gebracht. Die Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft sind dagegen enorm: Der russische Markt verliert immer mehr an Bedeutung. Trotzdem bleiben viele Firmen vor Ort.

Seit einem Jahr wird Russland mit Sanktionen belegt. Reuters

Putin-Porträt aus ostukrainischen Patronen

Seit einem Jahr wird Russland mit Sanktionen belegt.

Berlin, BrüsselFür Opel war es zu viel. „Wir mussten entschiedene Maßnahmen in Russland ergreifen, um unser Geschäft zu schützen“, sagte Vorstandschef Karl-Thomas Neumann im März. Mitte des Jahres hat der Autobauer sein Werk in Sankt Petersburg geschlossen und damit seinen Rückzug von dem Markt besiegelt, auf dem einst so große Hoffnungen ruhten. Immerhin: Opel blieb bislang eine Ausnahme.

Am Freitag jähren sich die EU-Sanktionen gegen Russland zum ersten Mal. Aktuelle Zahlen zeigen, wie hart sie auch die deutsche Wirtschaft getroffen haben. Von Januar bis Mai dieses Jahres sind die deutschen Exporte nach Russland weiter eingebrochen – um 34 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×