Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2017

11:51 Uhr

Emissionshandel

Zurück auf Los

VonKlaus Stratmann

PremiumDie Reform des Emissionshandels schien schon unter Dach und Fach zu sein. Doch nun hat der Umweltausschuss des Europaparlaments das Kompromisspaket wieder aufgeschnürt. Er will Millionen Zertifikate komplett löschen.

Braunkohlekraftwerke gehören zu den großen CO2-Emittenten. dpa

Windräder vor dem Kraftwerk Jänschwalde

Braunkohlekraftwerke gehören zu den großen CO2-Emittenten.

BerlinIm vergangenen Herbst hatte es für einige Wochen so ausgesehen, als sei für die geplante Reform des europäischen Emissionshandelssystems ein Kompromiss gefunden, mit dem alle Akteure gut leben können. Doch seit der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments das Kompromisspaket kurz vor Weihnachten wieder aufschnürt und Veränderungen gefordert hat, beginnt die Debatte von vorn.

Der Umweltausschuss hatte beschlossen, die jährliche Kürzung der Zertifikatemenge von 2,2 Prozent auf 2,4 Prozent zu erhöhen. Außerdem will der Umweltausschuss 800 Millionen Zertifikate komplett löschen und die kostenlose Zuteilung von Zertifikaten für die Industrie beschneiden. Darüber hinaus sollen Industriebetriebe künftig einen geringeren Ausgleich dafür erhalten, dass...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×