Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2016

14:59 Uhr

Ende der Sowjetunion vor 25 Jahren

Die Überdehnung Russlands

VonBernd Ziesemer

Premium1991 zerfiel die UdSSR. Doch Putin lebt noch immer in ihrer Gedankenwelt – und hat Erfolg damit. Wieso macht die russische Bevölkerung diese Politik mit, die auf die Wiedergeburt einer modernisierten Sowjetunion zielt?

Die Sowjetunion ist vor 25 Jahren verschwunden, aber ihre Gedankenwelt lebt im heutigen Russland weiter. Imago

Umgestürztes Lenin-Denkmal

Die Sowjetunion ist vor 25 Jahren verschwunden, aber ihre Gedankenwelt lebt im heutigen Russland weiter.

In der Gasetnij Pereulok, einer kleinen Straße in der Moskauer Innenstadt, erinnert eine graue Granitplatte am Haus Nummer 3–5 an einen der wichtigsten Reformer in der russischen Geschichte: Jegor Gajdar. Am 2. Januar 1992, nur eine Woche nach der offiziellen Auflösung der Sowjetunion, gab der damalige Vize-Ministerpräsident die Einzelhandelspreise frei und katapultierte das ganze Land damit über Nacht in ein beispielloses kapitalistisches Abenteuer. Die Gedenktafel für den 2009 früh verstorbenen Westler und überzeugten Marktwirtschaftler unterscheidet sich mit ihrem süßlichen und verkitschten sozialistischen Realismus allerdings keinen Hauch von den zahlreichen Denkmälern für die stalinistischen „Helden der Sowjetunion“ in der Stadt.

Das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×