Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2016

17:54 Uhr

Ende des Versteckspiels mit Fiskus

EU will Publikationspflichten für Konzerne verschärfen

VonRuth Berschens

PremiumDie EU-Kommission will große Unternehmen zu mehr Transparenz zwingen: Konzerne sollen Gewinne und darauf gezahlte Steuern je Staat aufschlüsseln und diese Angaben veröffentlichen. Eine entsprechende gesetzliche Regelung werde die EU-Behörde wahrscheinlich im Frühsommer vorschlagen, erfuhr das Handelsblatt aus hochrangigen EU-Kreisen.

Der EU-Steuerkommissar will der Vermeidung von Unternehmensteuern einen Riegel vorschieben. Reuters

Pierre Moscovici

Der EU-Steuerkommissar will der Vermeidung von Unternehmensteuern einen Riegel vorschieben.

BrüsselMit der Publikationspflicht will die Kommission den Druck auf multinationale Unternehmen erhöhen, ihre Steuern in dem Land zu zahlen, in dem sie ihre Gewinne erwirtschaften.

EU-Steuerkommissar Pierre Moscovici legt an diesem Donnerstag ein erstes Paket gegen die legale Vermeidung von Unternehmensteuern vor. Ein Country-by-Country-Reporting, also die Ausweisung von Gewinnen und Steuern je Staat, ist darin bereits enthalten. Allerdings sollen die Unternehmen diese Angaben vertraulich dem Fiskus des Landes mitteilen, in dem sie ihren Hauptsitz haben. Eine Pflicht zur Veröffentlichung schlägt Moscovici nicht vor.

Die Publikationspflicht werde aber mit hoher Wahrscheinlichkeit einige Monate später folgen, hieß es in Brüssel. Voraussichtlich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×