Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.10.2016

06:26 Uhr

Energiewende

Ökostrom-Umlage stößt an ihre Grenzen

VonKlaus Stratmann

PremiumDer Anstieg der EEG-Umlage löst eine Debatte aus. Das Wirtschaftsministerium gibt sich jedoch unverdrossen. Ein Kurswechsel ist nicht geplant – zum Unmut des Bundesverbandes der Deutschen Industrie.

Die Ökostrom-Umlage steigt werter. Doch einige Länder wollen die Kosten deckeln. dpa

Windräder

Die Ökostrom-Umlage steigt werter. Doch einige Länder wollen die Kosten deckeln.

BerlinDer Anstieg der Ökostrom-Umlage hat eine Debatte über einen radikalen Kurswechsel bei der Förderung des Ausbaus erneuerbarer Energien entfacht. Auch innerhalb der Großen Koalition mehren sich Stimmen, die Einschnitte fordern. Die Länder Bayern und Nordrhein-Westfalen legen einen gemeinsamen Plan zur Deckelung des Kostenbelastung vor, auch Fachleute und Verbände entwickeln neue Konzepte für eine Umgestaltung der Finanzierung. Allein das Bundeswirtschaftsministerium gibt sich unverdrossen: Man sei mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) auf dem richtigen Weg, die Kostendynamik früherer Jahre sei durchbrochen, heißt es dort.

Die vier Übertragungsnetzbetreiber hatten die EEG-Umlage für das kommende Jahr am Freitag bekannt gegeben. Sie steigt zum Jahreswechsel...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×