Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2016

06:00 Uhr

EPA-Chef Benoît Battistelli

„Durch Mobbing und Diffamierung massiv beeinträchtigt“

VonJan Keuchel, Volker Votsmeier

PremiumBenoît Battistelli ist Chef einer der für die Wirtschaft wichtigsten Behörden Europas: dem Patentamt. Kritiker nennen ihnen „Sonnenkönig“ oder „Stalin“ . Im Interview spricht er erstmals über die Vorwürfe gegen seine Person.

„Das EPA muss effizienter und produktiver werden.“ dpa/picture-alliance

EPA-Chef Battistelli

„Das EPA muss effizienter und produktiver werden.“

Der 68-jährige Franzose Benoît Battistelli leitet seit 2010 das Europäische Patentamt, kurz EPA. Battistelli antwortet erstmals in einem deutschen Medium auf die massive Kritik an ihm. Zum Interview lädt er in die EPA-Zentrale in München. In der Chefetage im zehnten Stock ist der Ausblick auf die Landeshauptstadt prächtig.

Herr Battistelli, einige Kritiker haben Ihnen schlimme Namen gegeben. Sie nennen Sie „Sonnenkönig“ oder „Stalin“. Was haben Sie getan?
Erlauben Sie mir, etwas weiter auszuholen. Als ich 2010 zum Präsidenten des EPA gewählt wurde, war das Amt zwar technisch gesehen ein Erfolg. Es fehlte aber an modernem Management, besonders in der Kostenkontrolle....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×