Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2017

17:02 Uhr

EU-Gesetzgebung

Grüne kritisieren die Bankenregulierer

VonRuth Berschens

PremiumNach der Finanzkrise hat die Europäische Union die Kapitalvorschriften für die Finanzbranche deutlich verschärft. Doch nun drehe man die Regeln still und heimlich wieder zurück, kritisieren die Grünen im Europaparlament.

Die Grünen sehen bei der EU-Bankenregulierung viele Schwachpunkte. picture alliance / Daniel Kalker

Europäische Kommission in Brüssel

Die Grünen sehen bei der EU-Bankenregulierung viele Schwachpunkte.

BrüsselDie Grünen im Europaparlament haben EU-Kommission und Bankenaufsicht vorgeworfen, die Kapitalanforderungen für große Geldhäuser still und heimlich wieder zu lockern. „Die Anzeichen mehren sich, dass der politische Mainstream die Bankenregulierung wieder zurückdrehen will“, sagte der Co-Vorsitzende der Grünen-Fraktion in der EU-Volksvertretung, Philippe Lamberts, am Dienstag.

Als ein Beispiel nannte er die sogenannte Säule zwei der Eigenkapitalanforderungen der EU-Bankenregulierung. Sie enthält – anders als die Säule eins – spezifische und damit je nach Bank unterschiedliche Kapitalvorschriften für einzelne Geldhäuser. Die Bankenaufseher hätten diese Kapitalanforderungen mit Genehmigung der EU-Kommission abgeschwächt zu einer „capital guidance“, so Lamberts. Daraus resultiere, dass die Banken...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×