Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2016

16:35 Uhr

EU-Kommissar Lord Hill

„Die EU hat uns enorm viel gebracht“

VonRuth Berschens

PremiumEinst war Lord Hill als Europaskeptiker bekannt, nun ist er ins andere Lager gewechselt. Im Interview warnt der britische EU-Kommissar vor den negativen Konsequenzen eines Brexit insbesondere für die Londoner City.

„Man gewinnt nicht mehr Einfluss in der Welt, indem man sich auf sich selbst zurückzieht.“ Matthew Lloyd/Bloomberg

Jonathan Hill

„Man gewinnt nicht mehr Einfluss in der Welt, indem man sich auf sich selbst zurückzieht.“

BrüsselDas britische EU-Referendum ist für die EU-Kommission ein Tabu-Thema. Behördenchef Jean-Claude Juncker und seine Kommissare schweigen dazu beharrlich – bis auf einen: Lord Hill, im Vereinigten Königreich einst als Europaskeptiker bekannt, wirbt aktiv für einen Verbleib in der EU.

Herr Kommissar, was raten Sie Ihren Landsleuten: Leave oder Remain?
Ich bin für Remain. Es stimmt zwar, dass ich nie mit blinden Eifer die europäische Integration befördert habe. Als es um die Einführung des Euros ging, habe ich in Downing Street gearbeitet, für den damaligen Premierminister John Major. Damals habe ich mich dagegen ausgesprochen, dass Großbritannien der Währungsunion beitritt.

Doch...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×