Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2017

17:32 Uhr

EU-Kommissionspräsident Antonio Tajani

Wenig Rückhalt

VonRuth Berschens

PremiumEin konservativer Italiener führt jetzt das Europaparlament. Anders als sein Vorgänger Martin Schulz will sich der ehemalige EU-Kommissar nicht in die Tagespolitik einmischen.

Nach Martin Schulz

Umstrittener Tajani – Dieser Mann wird neuer EU-Parlamentspräsident

Nach Martin Schulz: Umstrittener Tajani – Dieser Mann wird neuer EU-Parlamentspräsident

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

StraßburgEU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker ließ seinen ganzen Charme spielen. „Es erfüllt mein Herz mit Freude, dass mein Freund Tonio Präsident des Europaparlaments geworden ist“, säuselte der Luxemburger am Mittwoch in Straßburg. Die Schmeichelei ist nüchtern kalkuliert. Monatelang hatte sich der Christdemokrat Juncker leidenschaftlich dafür eingesetzt, dass der Sozialdemokrat Martin Schulz eine dritte Amtszeit an der Spitze der EU-Volksvertretung bekommt. Das hat nicht geklappt. Schulz geht nach Berlin, und Antonio Tajani wird die nächsten zweieinhalb Jahre im Chefsessel des Europaparlaments sitzen. Damit muss man sich arrangieren. Juncker tut es mit verbalen Umarmungen. „Tonio war ein guter Kommissar und wird ein guter...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×