Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.10.2015

22:44 Uhr

EU-Ratspräsident Tusk

Zaungast statt Zeremonienmeister

VonRuth Berschens

PremiumDer EU-Ratspräsident Donald Tusk verliert politisches Gewicht. Hochrangige EU-Politiker erzählen, er sei eine „riesige Enttäuschung“. Stattdessen übernimmt nun ein anderer das Ruder: EU-Kommissionspräsident Juncker.

Donald Tusk verliert politisches Gewicht. dpa

EU-Ratspräsident

Donald Tusk verliert politisches Gewicht.

BrüsselDie beiden Präsidenten residieren kaum mehr als einen Steinwurf voneinander entfernt. „Berlaymont“ heißt der Amtssitz von Jean-Claude Juncker, Chef der EU-Kommission. Schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite liegt das Ratsgebäude „Justus Lipsius“. Hier pflegt Hausherr Donald Tusk in seiner Eigenschaft als Ratspräsident die Regierungschefs zu empfangen.

Der eine leitet die EU-Behörde, der andere die EU-Gipfel. Die Arbeitsteilung galt als unverrückbar – bis zum Gipfel am gestrigen Sonntag. Da lief alles anders: Juncker empfing zehn Kanzler und Premierminister im Berlaymont. Und Tusk entschloss sich erst nach einigem Zögern, an dem Treffen teilzunehmen.

Vom Zeremonienmeister zum Zaungast – der Rollenwechsel dürfte...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×