Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2016

19:00 Uhr

Euro-Länder in der Falle

Starr vor Schulden

VonRuth Berschens, Sandra Louven, Regina Krieger

PremiumNach der Finanzkrise versprachen Europas Regierungschefs, weniger Schulden zu machen. Doch eine Analyse der jetzt in Brüssel vorgelegten Budgetpläne zeigt: Die Gesamtverschuldung der Euro-Länder steigt 2017 weiter.

Die ganze Euro-Zone ächzt nach wie vor unter einer viel zu hohen Staatsverschuldung. Getty Images

Handlungsunfähig

Die ganze Euro-Zone ächzt nach wie vor unter einer viel zu hohen Staatsverschuldung.

BrüsselFrançois Hollande hat in einem gerade erschienenen Interview-Band einen angeblichen „Geheimvertrag“ mit der EU enthüllt. Was die Einhaltung der Schuldenregeln angehe, behauptet der französische Präsident, gelte ein Deal: „Wir geben die drei Prozent als Ziel an, aber sie wissen sehr genau, dass wir das nicht erreichen werden.“

Mit seiner Geringschätzung für den Europäischen Stabilitätspakt ist Hollande nicht allein. Auch in Italien Spanien und Portugal hat die Haushaltssanierung keine Priorität. Das geht aus den Budgetplänen der Euro-Staaten für 2017 hervor, die der EU-Kommission gerade zur Prüfung vorgelegt wurden.

So will Italien sein Haushaltsdefizit nur marginal um 0,1 Prozentpunkte auf 2,3...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×