Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2016

17:01 Uhr

Europa am Scheideweg

Gefährliche Nostalgie

VonRuth Berschens

PremiumDie EU kann die Globalisierung nicht im Rückwärtsgang meistern. Solange sich Europäer die Vergangenheit derart schön reden, können sie die Zukunft nicht gewinnen. Es wird Zeit, zur Realität zurückzukehren. Eine Analyse.

Ein Gemälde aus dem 19. Jahrhundert zeigt den französischen Kaiser Napoleon I. dpa

Heute verklären die Europäer ihre Vergangenheit

Ein Gemälde aus dem 19. Jahrhundert zeigt den französischen Kaiser Napoleon I.

BrüsselEs gab Zeiten, da blickten die Europäer voll Abscheu und Empörung auf ihre Vergangenheit zurück: nie wieder Krieg, Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit, Verfolgung Andersdenkender! Der Westen unseres Kontinents war geeint in dem Willen, möglichst viel Abstand zum Gewesenen herzustellen und die Zukunft neu zu gestalten. Bis in die achtziger Jahre hinein folgte die EU diesem Leitmotiv. Doch dann hat es sich genau ins Gegenteil verkehrt.

Heute verklären die Europäer ihre Vergangenheit. Nostalgie macht sich breit nach dem Motto: Früher war alles besser. Die einen träumen sich ins 19. Jahrhundert zurück, als der Nationalstaat auf unserem Kontinent noch als fortschrittliche Idee galt....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×