Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2016

06:00 Uhr

Europas Panama

EU plant anonyme Ein-Personen-Gesellschaften

VonRuth Berschens, Jan Hildebrand, Anja Stehle

PremiumWenn es um den Kampf gegen Steueroasen geht, überbieten sich europäische Politiker derzeit mit der Ankündigung von Gesetzesverschärfungen. Doch während sie für Briefkastenfirmen in fernen Ländern Transparenz fordern, wird in Brüssel an der Einführung einer anonymen Ein-Personengesellschaft (Societas Unius Personae, SUP) gearbeitet.

Wie viel Transparenz braucht Europa? Reuters

Finanzminister Schäuble und Justizminister Maas

Wie viel Transparenz braucht Europa?

Brüssel/BerlinAls „Skandal“ bezeichnet das Markus Meinzer von der Organisation tax justice network. So fördere Europa die Intransparenz, die es zu bekämpfen vorgebe. Mit dieser Meinung ist der Experte nicht alleine. „Wir schaffen uns ein europäisches Panama-System“, heißt es in Berliner Regierungskreisen. Deutschland sieht den Plan ebenfalls kritisch.

Doch die EU-Justizminister haben der entsprechenden Richtlinie der EU-Kommission schon zugestimmt - gegen die Stimmen von Deutschland, Österreich, Belgien, Spanien und Schweden. Nun liegt der Gesetzentwurf im Europäischen Parlament.

Mit der neuen Rechtsform will die EU Start-ups und Mittelständlern die Gründung von Gesellschaften im Ausland erleichtern. Doch nach Ansicht vieler Experten senkt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×