Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2015

20:00 Uhr

EVP-Chef Manfred Weber

„Wir erwarten konkrete Initiativen“

VonThomas Ludwig, Ruth Berschens, Matthias Streit

PremiumHeute treten Merkel und Hollande vor dem EU-Parlament auf. Im Interview erklärt ihnen der Chef der größten Fraktion im Parlament, EVP, was er von der deutsch-französischen Achse hält und was Europa braucht.

„Wir müssen Vertragsänderungen diskutieren, wenn sie inhaltlich notwendig sind.“ Quelle: Erik Luntang für Handelsblatt

EVP-Fraktionschef Manfred Weber

„Wir müssen Vertragsänderungen diskutieren, wenn sie inhaltlich notwendig sind.“

Quelle: Erik Luntang für Handelsblatt

An diesem Mittwoch treten Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Staatspräsident François Hollande im EU-Parlament auf. Der Chef der Christdemokratischen EVP-Fraktion, Manfred Weber (CSU), gibt den beiden einiges mit auf den Weg.
Herr Weber, die Flüchtlingskrise zeigt das ganze Elend der EU: Sie ist uneins und schwerfällig. Das ist wenig zukunftstauglich. Wirkt der Auftritt von Angela Merkel und Francoise Hollande da nicht hilflos?
Im Gegenteil. So einen deutsch-französischen Auftritt hat es zum letzten Mal vor 25 Jahren gegeben. Davon geht ein wichtiges Signal aus: Die beiden glauben an Europa, sie wollen die Weiterentwicklung der Gemeinschaft. Das ist ein Signal von...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×