Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2017

06:06 Uhr

EVP-Chef Manfred Weber

„Wir müssen den Kampfanzug anziehen“

VonTill Hoppe, Ruth Berschens

PremiumNach Martin Schulz' Abgang ist Manfred Weber der mächtigste Deutsche in Brüssel. Im Interview spricht der EVP-Chef über den „eigenwilligen“ SPD-Kanzlerkandidaten, den Kampf gegen Populisten und erklärt, warum Trump eine Riesenchance für Europa ist.

Der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) ist nun der mächtigste Deutsche im EU-Parlament. dpa

Manfred Weber

Der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) ist nun der mächtigste Deutsche im EU-Parlament.

BrüsselHerr Weber, die EU hatte in Deutschland fünf Jahre lang ein Gesicht: Martin Schulz vertrat das Europaparlament auf allen Kanälen. Nun ist Schulz in Berlin und Sie sind der politisch einflussreichste Europaparlamentarier. Werden Sie für die Deutschen das neue Gesicht der EU?
Manfred Weber: Ich verstehe, dass Medien immer nach Personen und Gesichtern fragen. Es kommt aber nicht auf einzelne Köpfe an, sondern darauf, ob und wie einflussreich das Europäische Parlament als Volksvertretung ist. Da werden sich an uns noch manche Leute die Zähne ausbeißen.
Die Frage ist nur, ob das in Deutschland noch jemand merkt. Martin Schulz hat...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×