Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.10.2016

15:17 Uhr

Fall Aixtron legt deutsche Schwächen offen

Geheimdienste zu Pferde

VonThomas Sigmund

PremiumAixtron ist kein Einzelfall von deutscher Unwissenheit, dahinter steckt ein strukturelles Problem. Die Bundesrepublik ist auf die Hilfe der US-Dienste angewiesen, sonst wäre sie unsicherer und verwundbarer. Eine Analyse.

Die deutschen Geheimdienste können von der Power ihrer US-Kollegen nur träumen. dpa

BND-Siegel

Die deutschen Geheimdienste können von der Power ihrer US-Kollegen nur träumen.

Der Fall Aixtron legt die Schwächen des deutschen Geheimdienstes schonungslos offen. Die Amerikaner mussten ihrem Verbündeten beibringen, welche Gefahren eine Übernahme durch die Chinesen nicht nur für ihre eigenen nationalen Interessen bringen könnte. Aixtron ist kein Einzelfall von deutscher Unwissenheit, dahinter steckt ein strukturelles Problem. In Deutschland spielen dafür zwar auch historische Gründe eine Rolle. Kaum ein anderes Land wurde zweimal von einem überbordenden Geheimdienstapparat so geknechtet. Aber wir befinden uns nun in einer globalisierten Welt im 21. Jahrhundert. Da spielen Bedrohungen wie Cybersecurity, Terror, Profiling und Wirtschaftsspionage eine überragende Rolle.

Ein hochrangiger Politiker der Union spöttelte kürzlich in kleiner...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×