Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.09.2016

18:00 Uhr

Folgen des Brexit-Votums

Angriff auf die Londoner City

VonRuth Berschens, Daniel Schäfer , Katharina Slodczyk

PremiumEU-Finanzmarktkommissar Valdis Dombrovskis droht den Briten mit ernsthaften Folgen für den Finanzplatz, sollte London nach dem Austritt aus der Europäischen Union die Einwanderung beschränken.

Viele Jobs im Finanzsektor sind gefährdet. AFP; Files; Francois Guillot

Londoner Finanzdistrikt

Viele Jobs im Finanzsektor sind gefährdet.

Brüssel/LondonEs ist gerade zwei Monate her, dass der britische EU-Finanzmarktkommissar Jonathan Hill nach dem Brexit-Referendum zurückgetreten ist. Sein Nachfolger kommt aus dem Baltikum, heißt Valdis Dombrovskis und gibt sich gegenüber London äußerst angriffslustig. Im Interview mit dem Handelsblatt warnt der neue Kommissar vor „ernsthaften Auswirkungen“ des Brexits für die Londoner City und kündigt kompromisslose Ausstiegsverhandlungen an: „Rosinenpickerei können wir nicht dulden. Wenn Großbritannien künftig keine Arbeitnehmerfreizügigkeit mehr gewähren will, dann müssen wir im Gegenzug den Kapitalverkehr beschränken. Die britischen Finanzinstitutionen werden dann keinen freien Zugang zum Binnenmarkt mehr haben.“

Der ehemalige lettische Ministerpräsident greift dort an, wo es den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×