Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2015

09:11 Uhr

Frankreich

Hartz IV auf Französisch

VonRuth Berschens, Thomas Hanke

PremiumPremier Valls und Wirtschaftsminister Macron versprechen weitere Reformen – auch bei heiklen Themen wie dem Arbeitsmarkt und den sozialen Sicherungssystemen. Dahinter steht eine große Hoffnung: internationale Investoren.

Anders die französische Wirtschaft, das Land gehört zu den Euro-Staaten mit den niedrigsten Wachstumsraten. Reuters

Der strahlende Eiffelturm in Paris ragt 301 Meter in die Höhe

Anders die französische Wirtschaft, das Land gehört zu den Euro-Staaten mit den niedrigsten Wachstumsraten.

Brüssel, ParisFrankreichs sozialistische Regierung kämpft gegen eine Vertrauenskrise. Vor einer Woche musste Premier Manuel Valls sich einem Misstrauensvotum stellen, das er überstand. Schwerer wiegt der Misstrauensantrag, der ihm jetzt aus Brüssel auf den Tisch geflattert ist: Die EU-Kommission glaubt nicht an den wirtschaftlichen Erfolg der Regierungspolitik. Sie fordert schnellere Reformen.

„Frankreichs Wirtschaft hat an Wettbewerbsfähigkeit eingebüßt“, hielt am Mittwoch EU-Währungskommissar Pierre Moscovici seinen Landsleuten vor. Das Land müsse mehr gegen das hohe Leistungsbilanzdefizit tun, schreibt die Behörde in ihrem Bericht. Geschehe bis Mai nichts, dann werde man ein „exzessives makroökonomisches Ungleichgewicht“ feststellen und einen wirtschaftspolitischen „Korrektur-Aktionsplan“ von Paris verlangen,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×