Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2017

11:10 Uhr

Französischer Konservativer Fillon

Kurvenreiche Kandidatur

VonThomas Hanke

PremiumGerade noch galt François Fillon als konservative Lichtgestalt mit guten Chancen auf die französische Präsidentschaft. Nun bedroht eine Gehaltsaffäre seine Karriere. Unterwegs mit einem Mann, der Klischees durchbricht.

Der Konservative gibt sich als Arbeiter, sein Programm nennt er selbst radikal. Le Figaro/laif

François Fillon vor einem Foto seines Idols General de Gaulle

Der Konservative gibt sich als Arbeiter, sein Programm nennt er selbst radikal.

ParisErnst, fast ein wenig griesgrämig schaut der Kandidat ins Publikum. „Mein Projekt schreckt vor keiner harten Entscheidung zurück“, doziert er am vorigen Montag in Berlin. François Fillon zündet kein Feuerwerk der guten Laune. Aber das ist Programm. Fillon will signalisieren: „Wenn ich Präsident bin, wird nicht gelacht, sondern gearbeitet.“

Seit Mittwoch allerdings hängen die Mundwinkel des 62-jährigen Politikers aus dem westfranzösischen Le Mans noch tiefer, als es nötig wäre, um Seriosität zu verkörpern. Die Staatsanwaltschaft hat Vorermittlungen gegen ihn und seine Frau aufgenommen. Der Vorwurf, den zuerst die Wochenzeitung „Le Canard Enchainé“ erhoben hat, lautet: Madame Penelope Fillon soll...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×