Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2015

20:00 Uhr

Freihandelsabkommen TTIP

Sieben Vorurteile – und was wirklich dahinter steckt

PremiumDie Kritiker des Freihandels führen immer wieder dieselben Gründe gegen das Abkommen an. Das Handelsblatt hat sich die populärsten Argumente angeschaut und sie auf ihre Plausibilität geprüft.

TTIP-Kritiker monieren mögliches Genfood. dpa

Unbegründete Ängste

TTIP-Kritiker monieren mögliches Genfood.

Unsichere Lebensmittel, ein ausgehöhlter Umweltschutz und Entmachtung der Parlamente - was steckt dahinter? Ein Überblick über die sieben Hauptkritikpunkte der TTIP-Gegner.

1. Umweltschutz spielt keine Rolle mehr, Fracking wird flächendeckend möglich

Saudi-Amerika – eines dieser Wortspiele, die den sagenhaften Aufstieg der USA zur Energieweltmacht beschreiben. Fördermethoden wie Fracking und Horizontalbohrungen haben einen Boom in Nordamerika entfacht, der an den Ölrausch der Wildwestära erinnert. Amerika ist zum größten Energieproduzenten der Welt geworden, zahlt dafür aber einen hohen Preis. Um Gas und Öl aus unterirdischen Schieferschichten zu pressen, pumpen US-Unternehmen ein Gemisch aus Wasser, Sand und Chemikalien in den Boden. Risiken wie...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×