Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.12.2015

21:22 Uhr

Front National

Ein Wirtschaftsprogramm wie in der DDR

VonThomas Hanke

PremiumDie Front National sieht die EU als „trojanisches Pferd der ultraliberalen Globalisierung“ und will französisches Recht über europäisches stellen. Und das ist längst nicht alles. Spiritus Rector ist Ena-Schüler Florian Philippot.

Der Le-Pen-Stellvertreter hat sich das Programm der Front National ausgedacht. AFP

Florian Philippot

Der Le-Pen-Stellvertreter hat sich das Programm der Front National ausgedacht.

ParisVon der „Rückkehr des kommunistischen Ideals“ sprach Anfang Dezember der Chef des liberalen Thinktanks „Generation Libre“, Gaspard Koenig: Er hatte das Wirtschaftsprogramm der Front National analysiert. Wer sich die Mühe macht, das Oeuvre zu lesen, kann in der Tat glauben, er habe sich an das linke Ende des Spektrums verlaufen.

Gleich zu Beginn ist von der EU als dem „trojanischen Pferd der ultraliberalen Globalisierung“ die Rede, die zurückgedreht werden müsse. Denn Europa gehorche dem „Dogma des freien, unverfälschten Wettbewerbs, das jede staatliche Beihilfe für unsere Unternehmen und auch die Protektion an den Binnen- und Außengrenzen der EU verbietet.“ Welches...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×