Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2016

17:42 Uhr

Fünf Gründe für die Probleme der EU

Um Europa muss neu gekämpft werden

VonGabor Steingart

PremiumDer europäische Mensch, wie sich ihn viele in der EU erträumen, existiert bisher nur in Gedanken. Dafür gibt es Gründe, die wir nicht länger ignorieren sollten. Unter anderem diesen: Niemand mag die Deutschen.

Der Handelsblatt-Herausgeber ist momentan auf Tour in den USA.

Gabor Steingart

Der Handelsblatt-Herausgeber ist momentan auf Tour in den USA.

Um ein vereintes Europa zu schaffen, müsste man die Bedeutung der Nationalstaaten reduzieren und „den europäischen Menschen schaffen“, so sprach der erste Präsident der Kommission der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft Walter Hallstein. Aber der europäische Mensch existiert bisher nur in den Gedanken, nicht im wahren Leben unseres Kontinents. Dafür gibt es Gründe, die wir nicht länger ignorieren sollten.

Erstens: Niemand mag die Deutschen. Ich meine das nicht persönlich, sondern politisch. Alle in Europa bewundern zwar die starke deutsche Volkswirtschaft, den leistungsfähigen Sozialstaat und unsere vergleichsweise soliden öffentlichen Finanzen. Aber nahezu niemand akzeptiert die Prinzipien und Werte, die diesen Erfolgen zugrunde liegen. Wir...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×