Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.03.2016

11:05 Uhr

Fukushima heute

Der weite Weg zur Normalität

VonMartin Kölling

PremiumDie Regierung in Tokio bemüht sich um Rückkehr zur Normalität. Erste evakuierte Orte dürfen wieder bewohnt werden, doch nur fünf Prozent der Einwohner sind zurückgekehrt. Die Betroffenen bleiben skeptisch. Ein Ortsbesuch.

Gerade einmal zehn Prozent der Stilllegung ist nach fünf Jahren geschafft. Quelle: AP

Ein Mitarbeiter der Atomfirma Tepco vor dem Reaktor Fukushima 1

Gerade einmal zehn Prozent der Stilllegung ist nach fünf Jahren geschafft.

Quelle: AP

OkumaVor fünf Jahren, damals nach dem 11. März, mussten die Arbeiter sich 20 Kilometer entfernt in Schutzanzüge und Atemmasken kleiden. Nur so durften sie per Bus hierher gefahren werden, zu den Ruinen des Atomkraftwerks Fukushima 1. Heute fahren sie mit dem Auto aufs Gelände und ziehen sich erst im Empfangsgebäude ihre Schutzanzüge an. Etwas wie Normalität zieht ein beim Symbol des Undenkbaren.

Die vier zerstörten Meiler des Atomkraftwerks werden immer besser zugänglich. Die strahlenden Trümmer von Tsunami und Wasserstoffexplosionen der Reaktorgebäude außerhalb der Reaktoren wurden beseitigt. Nun wird eine Reaktorruine nach der anderen mit neuen Robotertechniken von Trümmern befreit....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×