Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2015

20:00 Uhr

G20-Projekt BEPS

Standards gegen Steuertricksereien

VonDonata Riedel

PremiumDas G20-Projekt BEPS soll die Steuertricksereien der Konzerne verhindern. Auch Dutzende andere Staaten wollen die Standards übernehmen.

Engerer Spielraum für Steuergestaltung. action press

Google-Niederlassung in Amsterdam

Engerer Spielraum für Steuergestaltung.

BerlinEinige Wochen eher als erwartet will die Industrieländer-Organisation OECD ihr Regelwerk gegen die Steueroptimierung internationaler Konzerne fertig haben: Am 23. September wollen die Steuerfachleute um Pascal Saint-Amans den Finanzministern den Katalog vorlegen, im November sollen die Regierungschefs der größten Industrie- und Schwellenländer (G20) den Regeln gegen Gewinnverkürzung und Gewinnverlagerung (englische Abkürzung: BEPS) zustimmen. 83 Staaten haben laut OECD inzwischen ihr Interesse an einer Übernahme der Regeln bekundet.

Auf die ersten acht von 15 Punkten hatte sich die G20 bereits Ende 2014 verständigt und damit berühmten Steuervermeidungsmodellen wie Double Irish den Kampf angesagt: Bei diesem nutzen US-Konzerne wie Apple und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×