Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2017

18:15 Uhr

Gabriel unterstützt Katar

Angst vor der Eskalation am Golf

VonMathias Brüggmann, Thomas Sigmund

PremiumDie Wirtschaft ist besorgt wegen des Konflikts am Golf: Der bedeutende Investor Katar ist auch der weltgrößte Flüssiggasexporteur. Außenminister Gabriel spricht von der „Trumpisierung“ des Mittleren Ostens.

Die deutsche Wirtschaft ist eng mit Katar verwoben. dpa

Die Skyline von Doha

Die deutsche Wirtschaft ist eng mit Katar verwoben.

BerlinSigmar Gabriel ist hochgradig alarmiert: „Ich bin sehr besorgt über die dramatische Eskalation der Lage und die Folgen für die ganze Region“, sagte der Bundesaußenminister dem Handelsblatt. Katar solle offenbar mehr oder weniger vollständig isoliert und existenziell getroffen werden“, so der Vizekanzler.

Auslöser für die Äußerungen Gabriels ist der Abbruch der Beziehungen Saudi-Arabiens, der Vereinigten Arabischen Emirate, Ägyptens und Bahrains zu dem Wüstenstaat. Jemen, Libyen und die Malediven schlossen sich dem Boykott an. Sie werfen Katar Terrorfinanzierung und ein zu enges Verhältnis zu Iran vor. So soll Katar für die Freilassung von Angehörigen der Herrscherfamilie, die bei einem Falkenjagd-Trip...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×