Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2016

12:47 Uhr

Gastbeitrag Clemens Fuest

Eine Frage der Macht

VonClemens Fuest

PremiumDer transatlantische Streit im Fall Apple zeigt: Die Steuerpolitik ist weit mehr als ein nationales wirtschaftspolitisches Instrument. Es geht um ökonomische Interessen und Fairness im internationalen Wettbewerb.

Clemens Fuest ist Chef des Münchener Ifo-Instituts. dpa [M]

Der Autor

Clemens Fuest ist Chef des Münchener Ifo-Instituts.

Die Globalisierung der Wirtschaft wirft für die Finanzierung staatlichen Handelns grundlegende Fragen auf. Kapital, Güter und immer mehr Menschen sind grenzüberschreitend mobil. Viele Unternehmen können Produktionsstätten, Patente und Jobs international verlagern.

Kann die nationale Steuerpolitik in diesem Umfeld noch hinreichend hohe Steuereinnahmen erzielen, um die öffentlichen Haushalte zu finanzieren? Behält die Politik die Kontrolle über die Verteilung der Steuerlast zwischen Kapital und Arbeit, zwischen Reich und Arm?

Die bisherigen Erfahrungen mit der Globalisierung sprechen dafür, dass staatliches Handeln zwar finanzierbar bleibt, dass die Verteilung der Steuerlasten sich aber in Richtung weniger mobiler Besteuerungsgrundlagen verschiebt, wenn auch recht langsam.

Auswirkungen der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×