Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2017

06:00 Uhr

Gastbeitrag des ukrainischen Außenministers

Wie Russland Gazprom als Waffe einsetzt

VonPavlo Klimkin

PremiumPutin betrachtet die Welt als ein Schlachtfeld – und Energie dabei als eine der wichtigsten Waffen. Gerichtet wird sie nicht nur gegen die Ukraine, sondern auch gegen die EU. Und Russland sieht sich bereits als Sieger.

Pavlo Klimkin ist ukrainischer Außenminister. Sie erreichen ihn unter: gastautor@handelsblatt.com.

Der Autor

Pavlo Klimkin ist ukrainischer Außenminister. Sie erreichen ihn unter: gastautor@handelsblatt.com.

Wie die letzten Jahre gezeigt haben, kann Diversifizierung der Energieversorgung unter Umständen zu einer Schicksalsfrage Europas werden. Russland betrachtet die Welt als ein Schlachtfeld – und Energie ist eine der wichtigsten Waffen in dieser Schlacht. Gerichtet nicht nur gegen die Ukraine.

Die Waffe wird seit Jahren benutzt, um die Ukraine mit der Moskauer Politik auf Kurs zu bringen – vergebens. Weniger auffällig, aber mehr effektiv wird Energie in EU-Ländern als Einflussmittel benutzt. Ein kurzer Blick auf die Familienfotos vieler Energiekonzerne Europas zeigt: Ein ums andere Mal zieht Gazprom in die europäischen Energiefamilien ein. Zuerst als Gast, dann als Eigentümer....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×