Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2015

09:22 Uhr

Gastbeitrag Ministerpräsident Rajoy

Was Europa von Spanien erwarten kann

VonMariano Rajoy Brey

PremiumVor einigen Jahren war Spanien „der kranke Mann Europas“. Mit durchdachten Reformen hat sich das Land vom Sorgenkind des Kontinents zu einem der Wachstumsmotoren entwickelt. Und es gibt weitere Gründe für Optimismus.

Spain's Prime Minister Mariano Rajoy attends a news conference during his visit to the town of La Palma del Condado, southern Spain, August 4, 2015. REUTERS/Marcelo del Pozo   Reuters

Mariano Rajoy Brey

Der Autor ist Ministerpräsident Spaniens.

Im April 2011, acht Monate bevor ich mein Amt als spanischer Ministerpräsident antrat, hatte ich die Gelegenheit, in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin vor einem hochrangigen Forum zu sprechen. Mein Land befand sich damals – und die Erinnerung schmerzt – inmitten der schwersten Krise, die wir je erlebt hatten. In den drei vorangegangenen Jahren hatten über 3,4 Millionen meiner Landsleute ihren Arbeitsplatz verloren, die Wachstumsrate war negativ, das Haushaltsdefizit nicht mehr tragbar. Das Finanzsystem benötigte eine dringende Sanierung und Umstrukturierung. Auch das Zahlungsbilanzdefizit, der unkontrollierte Preisanstieg und die Schwierigkeiten mit der Finanzierung unserer Wirtschaft leisteten ihren Beitrag, dass sich die Wolken...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×