Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2016

13:42 Uhr

Gastbeitrag von Eon-Chef Teyssen

Aufstand gegen die Systeme

PremiumTreten die Briten aus der EU aus, werden wir ihren Common Sense bald vermissen, etwa beim Klimaschutz. Im schlimmsten Fall droht eine Schwächung der wichtigsten Kraft: des Kunden. Ein Gastbeitrag von Eon-Chef Teyssen.

Johannes Teyssen ist Volkswirt, Jurist und CEO Eon SE.

Der Autor

Johannes Teyssen ist Volkswirt, Jurist und CEO Eon SE.

Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union – wann er auch vollzogen wird und in welcher Form – wird eine große Lücke reißen. Wenn die zweitgrößte Volkswirtschaft die Gemeinschaft verlässt, hat dies Auswirkungen auf die innere politische wie ökonomische Balance Europas. Großbritannien gehört in der EU zu denjenigen, die für wirtschaftspolitischen Pragmatismus, Marktlösungen und Offenheit für Innovationen eintreten.

Gerade in der europäischen Energie- und Klimapolitik war das Land eine verlässliche und vernehmliche Stimme für eine Kombination aus ambitionierten Zielen und intelligenten, marktwirtschaftlichen Strategien. Nimmt jetzt der Dirigismus überhand?

Großbritannien war hier ein ebenso wichtiger Partner wie bei der Erhöhung des...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×