Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2017

13:57 Uhr

Gastbeitrag von Medef-Chef Gattaz

Wahlsieger Europa

VonPierre Gattaz

PremiumMit der Wahl von Emmanuel Macron meldet sich Frankreich wieder auf der großen Bühne zurück – auch um dem europäischen Projekt neue Impulse zu geben. Gemeinsam ist Europa besser. Doch es gibt viel zu tun. Ein Gastbeitrag.

Eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland ist unerlässlich. AP

Europa-Anhänger in Paris

Eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland ist unerlässlich.

Die Wahl von Emmanuel Macron zum neuen französischen Staatspräsidenten ist eine sehr gute Nachricht für Frankreich und für Europa – und somit auch für Deutschland.

Unser Land hat sein Schicksal einem mit 39 Jahren sehr jungen Mann, einem entschiedenen Europäer, anvertraut, der überzeugt ist, dass die Globalisierung, auch wenn sie besorgniserregend erscheint, vor allem eine ungeheure Chance ist: Man kann in Frankreich gewinnen, wenn man die Fahne der Europäischen Union hochhält und wenn man daran erinnert, dass die Lösung in einem Unternehmertum liegt, das den Freihandel präferiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×