Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2017

13:42 Uhr

Gastbeitrag zur Frankreich-Wahl

Das europäische Zeitalter hat gerade erst begonnen

VonAnton Börner

PremiumBei der Schicksalswahl in Frankreich ging es um viel mehr als um den Binnenmarkt oder den Euro. Das Land hat für die Zukunft gestimmt – und die Zukunft ist Europa. Die Welt braucht uns. Ein Gastbeitrag.

In Vielfalt vereint. AP

Frankreich-Flagge mit EU-Sternen

In Vielfalt vereint.

Bei dieser Wahl ging es um weitaus mehr als um den Binnenmarkt oder den Euro. Natürlich spielen auch wirtschaftliche Interessen eine Rolle, Frankreich ist Deutschlands wichtigster Handelspartner in Europa mit einem Volumen von über 167 Milliarden Euro und unser zweitwichtigster Exportmarkt weltweit. Unsere Wirtschaft agiert in der größten gemeinsamen Freihandelszone der Welt. Das legt die Grundlagen dafür, auch weltweit erfolgreich zu sein. Aber Europa ist viel mehr: eine starke und absolut wettbewerbsfähige Wertegemeinschaft.

Warum ist die Begeisterung für Europa, die sich ja eigentlich aus den Vorteilen logisch erklären lassen könnte, gekippt? Es sind nicht nur die ärmeren Schichten und die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×