Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2017

17:10 Uhr

George W. Bush

Die Geschichte von der Seele malen

VonFrank Wiebe

PremiumEin neues Buch und eine Porträt-Ausstellung des ehemaligen US-Präsidenten sind Amerikas Veteranen und Soldaten gewidmet. Die Gemälde sind offenbar seine Art, sich mit der eigenen Geschichte auseinanderzusetzen.

2008 komplett aus dem politischen Leben zurückgezogen. Quelle: Bush Center

Künstler Bush:

2008 komplett aus dem politischen Leben zurückgezogen.
Quelle: Bush Center

New YorkDer schrecklichste Moment für US-Präsident George W. Bush war, als er am 11. September 2001 von den Attentaten islamistischer Terroristen in New York und Washington erfuhr. Er bekam die Nachricht zugesteckt, während er vor einer Grundschulklasse saß. Für einen Moment versetzten „Angst, Terror und Panik“ ihn in eine Art Schockstarre, wie der Historiker Webster Tarpley beschreibt.

Die Folge dieser Attentate waren zwei schreckliche Kriege, in Afghanistan und im Irak, von denen zumindest der im Irak im heutigen Amerika weitgehend als Fehler angesehen wird, basierend auf falschen Informationen über angebliche Chemiewaffen des damaligen Diktators Saddam Hussein. Unzählige Amerikaner haben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×