Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2017

12:40 Uhr

Gewerkschaften in China

Der lange Marsch zur Mitbestimmung

VonStephan Scheuer

PremiumDie staatliche chinesische Einheitsgewerkschaft versagt in der Vermittlung zwischen Angestellten und Firmenleitung. Nun eskalieren die Arbeitskämpfe. Das wird zum Problem – auch für deutsche Firmen.

Mehr als 1,7 Millionen Arbeitskämpfe im vergangenen Jahr. Reuters

Demonstrierende Mitarbeiter in Hongkong

Mehr als 1,7 Millionen Arbeitskämpfe im vergangenen Jahr.

PekingPlötzlich geht alles ganz schnell. Polizisten in schwarzer Schutzausrüstung rennen durch die enge Gasse. In ihren Händen tragen sie Schutzschilder und Schlagstöcke. „Eins, zwei, drei, vier“, rufen sie im Chor. Weitere Einsatzfahrzeuge fahren vor, und mehr Beamte schließen sich ihren Kollegen an. Dann sind die Polizisten zu sehen, wie sie eine Gruppe von Menschen in Alltagskleidung zurückdrängen. Eine Person liegt am Boden. Andere versuchen, sich schützend über sie zu werfen. Schreie erfüllen die Luft.

Die Szenen sind der Höhepunkt in einem Streit zwischen Angestellten und der Führung der Fabrik des Vergaserherstellers Zama in der südchinesischen Stadt Shenzhen. Verwackelte Handyvideos...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×