Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2015

07:21 Uhr

Grexit-Debatte

Zwei Ökonomen, drei Meinungen

VonThomas Sigmund, Daniel Delhaes, Hans Christian Müller-Dröge, Klaus Stratmann

PremiumBei der Frage nach den Auswirkungen eines Grexits sind sich Wirtschaftswissenschaftler uneinig. Die Politik ringt indes weiter nach einer Lösung. Der Ton wird rauer, die Ungeduld größer.

Die Zeit wird knapp. dpa

Demonstration in Athen

Die Zeit wird knapp.

BerlinNichts Genaues wissen die Ökonomen auch nicht. Im vergangenen Jahr ließ die Kanzlerin jedenfalls keine Zweifel aufkommen, was sie von so mancher Prognose der Wirtschaftswissenschaftler hält. Damals hatten die „fünf Weisen“ des Sachverständigenrats die Bundesregierung eindringlich vor dem Mindestlohn als Wachstumsbremse gewarnt. Angela Merkel erwiderte spöttisch, es sei nicht ganz trivial, zu verstehen, warum der Mindestlohn, den es noch gar nicht gebe, jetzt schon konjunkturelle Dämpfung bewirken könne. Das saß, die Ökonomen schauten bedröppelt zu Boden.

In den entscheidenden Tagen der Griechenland-Rettung dürfte sich die Kanzlerin in ihrer Skepsis gegenüber so mancher Ökonomen-Meinung bestätigt fühlen. Auf die Frage, ob...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×