Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.10.2016

06:00 Uhr

Griechenland hat Probleme

Flüchtlingspakt in Gefahr

VonGerd Höhler, Till Hoppe

PremiumGriechenland schafft es nicht, genügend Migranten in die Türkei abzuschieben. Die anderen EU-Staaten werden allmählich unruhig. Athen muss beim nächsten Gipfeltreffen mit Ärger rechnen.

Griechenland macht keine Fortschritte in der Flüchtlingspolitik. AP

Flüchtling im Hafen von Piräus

Griechenland macht keine Fortschritte in der Flüchtlingspolitik.

Athen/BrüsselWenn sich Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras Vorwürfen seiner EU-Kollegen ausgesetzt sieht, dann üblicherweise wegen der hohen Staatsverschuldung und des geringen Reformelans. Beim EU-Gipfel Ende kommender Woche wird Tsipras wohl erneut Kritik einstecken müssen, dann allerdings wegen fehlender Fortschritte auf einem anderen Gebiet: der Flüchtlingspolitik.

Die anderen EU-Staaten betrachten mit wachsender Sorge, dass Griechenland die Verpflichtungen aus dem Abkommen mit der Türkei nicht ausreichend umsetzt – und damit den gesamten Pakt gefährdet, der tragender Pfeiler der Strategie von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der EU-Kommission ist. Beim Treffen der EU-Innenminister am Donnerstag und beim Gipfel in der Folgewoche würden die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×