Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.07.2015

15:06 Uhr

Griechenland-Krise

Europa braucht die Doppelspitze

VonThomas Hanke

PremiumSolidarität ja, Erpressung nein: Darin stimmen die deutsche und die französische Meinung überein. Mehr eint sie in der Grexit-Debatte nicht. Doch Angela Merkel und François Hollande können den Euro nur gemeinsam retten.

Nach zwischenzeitlichen Differenzen sind sich die Regierungschefs der beiden größten Volkswirtschaften in  Europa in der Griechenland-Frage einig. ap

Merkel und Hollande

Nach zwischenzeitlichen Differenzen sind sich die Regierungschefs der beiden größten Volkswirtschaften in Europa in der Griechenland-Frage einig.

DüsseldorfFranzösische Europapolitik ist ein intellektuell reizvolles Spiel auf mehreren Bühnen gleichzeitig. Welche davon die Wirklichkeit wiedergibt und welche nur das Publikum ablenken soll, ist oft schwer zu verstehen. Die Akteure selber verlaufen sich manchmal in der Kulisse.

Im Drama um Griechenland gab die französische Truppe in den vergangenen Wochen mal den entschiedensten Gegenspieler der „harten Deutschen“, mal ihren engsten Verbündeten. Mal rief sie die Griechen zur Ordnung, mal trat ein französischer Barde an den Bühnenrand und beklagte „Brutalität und Vetohaltung“ eines großen Landes – gemeint war die Bundesrepublik. Sich selber loben die französischen Darsteller stets als ehrlichen Makler zwischen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×