Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2015

14:16 Uhr

Griechenland-Krise

Gläubiger planen Schuldenschnitt „light“ für Athen

VonRuth Berschens, Donata Riedel

PremiumDie finanzielle Belastung Hellas’ ist nach dem Hilfspaket erdrückend. Die internationalen Gläubiger wollen dem Land entgegenkommen. Sie arbeiten an einem Plan, der aus dem Darlehen fast ein Geschenk macht.

Welche Lasten können die Hellenen wirklich tragen? dpa

Griechische und Europa-Fahne

Welche Lasten können die Hellenen wirklich tragen?

Brüssel, BerlinEs nennt sich Darlehen, in Wahrheit ist es aber fast ein Geschenk: Das neue Hilfspaket der Euro-Zone für Griechenland in Höhe von rund 86 Milliarden Euro wird der Regierung in Athen zu günstigeren Konditionen gewährt als gedacht. „Eine durchschnittliche Anleihelaufzeit von 60 Jahren ist in der Euro-Gruppe diskutiert worden“, sagte ein hochrangiger EU-Beamter dem Handelsblatt. Bisher muss Griechenland 2023 mit der Tilgung der europäischen Hilfskredite beginnen und sie 2054 abschließen.

Nun wird erwogen, die letzte Zahlung so weit nach hinten zu schieben, dass kaum einer das erleben wird, der das Paket bei der Abstimmung im Bundestag in Berlin...

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Wolfgang Sunderbrink

17.08.2015, 09:39 Uhr

Es ist traurig, erleben zu müssen, wie die Kanzlerin die Deutschen "hinter die Fichte" führt. Ob das dem deutschen Ansehen in der Welt dient, bezweifele ich.

Herr Dr. Wolfgang Strecker

17.08.2015, 10:01 Uhr

Was die Abrechnung mit dieser in allen Punkten enttäuschenden und verlogenen Regierung angeht, bin ich sicher gemäß einem Lied von Lale Anderson: "Ein Tag wird kommen..."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×