Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.07.2015

10:12 Uhr

Griechenland-Krise

Pleite, und jetzt?

VonJan Hildebrand, Thomas Sigmund

PremiumEin unberechenbarer Premier Tsipras und eine den Bundestag beruhigende Kanzlerin, unversöhnliche Geldgeber in Brüssel und ein mahnender US-Präsident – seit Mittwoch ist Griechenland zahlungsunfähig. Was nun?

Ein Land im Ausnahmezustand – die Lage für Athen wird immer gefährlicher. dpa

Griechenland unter Druck

Ein Land im Ausnahmezustand – die Lage für Athen wird immer gefährlicher.

BerlinDie Kanzlerin schien ihrer Regierung und dem Bundestag am Tag der Staatspleite Griechenlands Mut zusprechen zu wollen: „Europa ist stark.“ Gemeinsam mit Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) griff Angela Merkel mit ungewohnter Härte den Zickzackkurs des griechischen Premiers an. „Ein guter Europäer ist nicht der, der eine Einigung um jeden Preis sucht“, sagte sie als Warnung an Alexis Tsipras.

Wenige Stunden zuvor hatte der Internationale Währungsfonds (IWF) offiziell festgestellt, dass Athen eine fällige Rate über 1,6 Milliarden Euro nicht gezahlt hat. Es ist das erste Mal in der 70-jährigen Geschichte des IWF, dass ein Industrieland...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×