Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2015

16:04 Uhr

Griechenland-Rettung

Europa braucht den IWF nicht mehr

VonBert Rürup

PremiumDie EU sollte die IWF-Kredite ablösen, artig danke und Adieu sagen – und die Griechenland-Rettung selbst schultern. Denn was Lagarde kann, kann Brüssel auch. Alles andere wäre ein politisches Armutszeugnis. Eine Analyse.

DüsseldorfMit einer Beteiligung an der Griechenland-Rettung wollte die Leitung des Internationalen Währungsfonds (IWF) dessen ramponiertes Image aufpolieren. Dominique Strauss-Kahn, der Vorgänger Christine Lagardes an der Spitze des Fonds, drängte den europäischen Regierungen seine Hilfe regelrecht auf, und es war Bundeskanzlerin Angela Merkel, die – gegen viele Widerstände – den IWF 2010 ins Boot holte.

Doch nun führt womöglich dieses Griechenland-Engagement für Frau Lagarde zum Karriereknick. Ihre Wiederwahl an die Spitze des IWF steht offenbar auf der Kippe – zu Recht. Der IWF hat sich an Griechenland verhoben. Nach seinen Statuten ist der IWF dafür zuständig, Hilfskredite an Länder zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×