Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.05.2017

18:02 Uhr

Griechenlands Schuldenprobleme

Geldgeber wollen Athen entlasten

VonMartin Greive, Jan Hildebrand

PremiumGriechenland hat nach wie vor ein Schuldenproblem. Athens Geldgeber wollen die Last senken – geknüpft an Sparziele. Doch ob der IWF mitmacht, ist fraglich. Bayerns Finanzminister Söder bringt eine Alternative ins Spiel.

Bei der Griechenland-Rettung stehen wieder mal schwierige Entscheidungen an. dpa

Blick auf die Akropolis in Athen

Bei der Griechenland-Rettung stehen wieder mal schwierige Entscheidungen an.

BerlinDeutsche Politiker genießen in Athen keinen guten Ruf. Der von Markus Söder (CSU) dürfte besonders schlecht sein, schließlich ist der bayerische Finanzminister für scharfe Rhetorik gegen Griechenland bekannt. Insofern stand Söder am Montag eine schwierige Reise bevor.

Der CSU-Politiker besuchte den griechischen Finanzminister, Euklid Tsakalotos. Das zeigt: Bei der Griechenland-Rettung stehen wieder mal schwierige Entscheidungen an. Am 22. Mai treffen sich die Euro-Finanzminister. Dann soll es eine Reformvereinbarung geben, um die nächste Kredittranche, rund acht Milliarden Euro, überweisen zu können.

Söder, der sich vor seiner Reise mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) abgestimmt hatte, brachte eine klare Botschaft mit...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×