Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2015

10:02 Uhr

Günther Oettinger

„Wenn Athen austritt, geht die Welt nicht unter“

VonRuth Berschens

PremiumDer EU-Kommissar hofft im Interview mit dem Handelsblatt, dass Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras noch einlenkt. Das Risiko, dass Deutschland einen Teil der Kredite abschreiben muss, sei jedoch gestiegen.

„Nachverhandelt wird jetzt nicht mehr.“ dpa

Günther Oettinger

„Nachverhandelt wird jetzt nicht mehr.“

BrüsselGünther Oettinger fühlt sich Griechenland eng verbunden. Der Patenonkel seines Sohnes ist Grieche, Oettinger hat viele Freunde im Land und bereist es regelmäßig. Die Nachricht vom Scheitern der Verhandlungen in der Euro-Gruppe habe ihn tief getroffen, sagt der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident.

Herr Kommissar, der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat den Verhandlungstisch verlassen. Der Schock ist groß in der Euro-Zone. Kann Griechenland noch gerettet werden?
Premierminister Tsipras hat alle Zeitpläne über Bord geworfen und alle Brückenbauer in der EU vorgeführt. Es war höchst unkollegial von ihm, das Referendum am Freitag beim EU-Gipfel mit keinem Wort zu erwähnen und es dann...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×