Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2015

20:00 Uhr

Handelsabkommen TTIP

Kritiker im Schulterschluss

VonMatthias Streit

PremiumDer Deutsche Gewerkschaftsbund und das Aktionsbündnis „Stop TTIP“ besiegeln eine Partnerschaft. Im Netz dominieren die kritischen Stimmen, zeigt eine exklusive Studie.

Nicht nur sie sind gegen das umstrittene Freihandelsabkommen. AFP

Mitglieder des Europäischen Parlaments

Nicht nur sie sind gegen das umstrittene Freihandelsabkommen.

BerlinDie Kritiker des transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP bündeln ihre Kräfte. So werden der Deutsche Gewerkschaftsbund und das Aktionsbündnis „Stop TTIP“ an diesem Donnerstag eine Partnerschaft besiegeln. Dabei gehe es zunächst um die Organisation einer Kundgebung in Berlin am 10. Oktober, erklärte eine DGB-Sprecherin. Zu weiteren Inhalten der Zusammenarbeit wollte sie sich nicht äußern. Schon zum letzten Aktionstag am 18. April hatten neben anderen auch „Stop TTIP“ und DGB aufgerufen.

Die Organisatoren von „Stop TTIP“ haben in einer Online-Petition bereits mehr als 2,1 Millionen Stimmen mit dem Ziel gesammelt, das Abkommen zu verhindern. Unterstützt werden sie unter anderem vom globalisierungskritischen Netzwerk...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×