Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.11.2016

11:05 Uhr

Industrie alarmiert

Bundesregierung findet keine Linie beim Emissionshandel

VonTill Hoppe, Klaus Stratmann

PremiumDie EU will den Emissionshandel verschärfen und treibt damit die Industrie auf die Barrikaden. Die sucht nun händeringend nach Unterstützern und appelliert an die Bundesregierung – aber die ist heillos zerstritten.

Bei der Produktion entsteht viel Wasserdampf – und viel giftiges Kohlenioxid. dapd

Stahlwerk von Thyssen-Krupp in Duisburg

Bei der Produktion entsteht viel Wasserdampf – und viel giftiges Kohlenioxid.

Berlin/GentSechs gewaltige Arme fahren in den Ofen hinein, ziehen die 1200 Grad heiße Stahlplatte aus der Glut. Der Hallenboden vibriert, als der tonnenschwere Klotz von dort auf Rollen in die erste von drei Walzanlagen rast. Auf ihrem Weg durch die Werkshalle wird die 20 Zentimeter dicke Platte wie ein Teig unter einem Nudelholz so lange traktiert, bis sie auf 2,5 Millimeter ausgewalzt ist. Dann wird sie vollautomatisch auf eine Rolle gewickelt und abtransportiert.

50 Millionen Euro hat Weltmarktführer Arcelor-Mittal gerade erst in den neuen Hubbalkenofen investiert, um die Stahlproduktion in seinem Werk im belgischen Gent ein Stück effizienter zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×