Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.05.2017

06:00 Uhr

Initiative für Europa

Der Traum von einheitlichen Unternehmensteuern

VonJan Hildebrand, Ruth Berschens, Thomas Hanke, Martin Greive

PremiumDeutschland und Frankreich starten einen neuen Versuch. Sie wollen die Körperschaftsteuer harmonisieren, um die Verzerrung der Wettbewerbsbedingungen zu beenden. Doch es gibt erhebliche Widerstände.

Deutschland und Frankreich wollen eine gemeinsame Grundlage für die Körperschaftssteuer in Europa schaffen. AFP; Files; Francois Guillot

Angela Merkel und Emmanuel Macron

Deutschland und Frankreich wollen eine gemeinsame Grundlage für die Körperschaftssteuer in Europa schaffen.

Brüssel, Berlin, ParisFrankreichs Präsident verbreitete Zuversicht. „Wir werden uns bei der Körperschaftsteuer immer mehr annähern, womit es dann möglich sein sollte, eine Unternehmenssteuerzone zwischen Deutschland und Frankreich zu schaffen“, sagte der Staatschef. Das war im Februar 2012 und der Präsident hieß damals noch Nicolas Sarkozy. Kurz zuvor hatte er gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein Grünbuch zu den deutsch-französischen Unternehmenssteuerplänen vorgelegt. Viel Papier für nichts: Das Projekt wurde später still und heimlich beerdigt.

Doch nun erleben Deutsche und Franzosen ein Déjà-vu: Die beiden größten EU-Staaten wollen erneut versuchen, die Körperschaftsteuer auf eine gemeinsame Grundlage zu stellen. Frankreichs neuer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×