Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2016

16:29 Uhr

Insolvenzverfahren in der EU

Ein Recht auf Scheitern

VonDieter Fockenbrock, Till Hoppe

PremiumDie EU-Kommission will die Rettung angeschlagener Unternehmen erleichtern. Während aus Sicht von Kommissarin Jourová davon alle profitieren, bringen ihre Pläne die Branche der Insolvenzverwalter auf die Barrikaden.

Hilfe für den Notfall. imago/Reporters

EU-Kommissarin Jourová

Hilfe für den Notfall.

Brüssel, BerlinVera Jourová kennt dieses Gefühl: zu scheitern. Die EU-Justizkommissarin hat in ihrer tschechischen Heimat einmal selbst ein Unternehmen gegründet, 2006 aber musste sie die Beratungsfirma wegen finanzieller Schwierigkeiten schließen – wegen Bestechungsvorwürfen, die sich später als haltlos erwiesen. „Es waren nicht die besten Monate meines Lebens“, erinnert sich Jourová. „Deshalb habe ich Sympathie für jene, die als Unternehmer unverschuldet in Schwierigkeiten geraten.“

Eine Sympathie, die sich in neuen Vorschlägen der EU-Kommissarin widerspiegelt: Mit Vorgaben für die Insolvenzverfahren in den Mitgliedstaaten will Jourová dafür sorgen, dass angeschlagene Unternehmer frühzeitig mit der Restrukturierung beginnen können – und so die Abwicklung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×