Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2015

18:25 Uhr

Interview mit Finanzministerin Albuquerque

Das besonnene Portugal

VonJan Hildebrand

PremiumPortugals Finanzministerin Maria Luís Albuquerque will Griechenland entgegenkommen. In einem gewissen Rahmen. Im Interview spricht sie auch über die Zukunft Portugals. Besonnen, aber bestimmt.

Wolfgang Schäuble und Maria Luís Albuquerque, Ministerpräsidentin von Portugal. AFP

Der Deutsche und die Portugiesin

Wolfgang Schäuble und Maria Luís Albuquerque, Ministerpräsidentin von Portugal.

Einst ging es Portugal ähnlich wie Griechenland. Sie waren in der Krise, mussten die Hilfe von der EU annehmen. Mittlerweile hat sich der sonnige Staat wieder erholt. Finanzministerin Maria Luís Albuquerque spricht darüber, wie ihrem Land das gelungen ist und was noch zu tun ist. Stichwort: Arbeitslosigkeit.
Frau Albuquerque, als Sie Finanzministerin in Portugal wurden, erging es Ihnen ähnlich wie Ihrem neuen griechischen Kollegen: Sie fanden ein Hilfsprogramm vor, das noch von Ihrem Vorgänger unterzeichnet worden war. Können Sie Yanis Varoufakis verstehen?
Maria Luís Albuquerque: Das stimmt. Meine Regierung kam im Juni 2011 ins Amt. Damals musste Portugal ein Hilfsprogramm...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×