Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.06.2015

20:00 Uhr

Interview mit Rolf A. Königs

„Mehr in Ausbildung und Forschung investieren“

VonGerd Höhler

PremiumDer Unternehmervertreter spricht über die Wachstumschancen der Türkei und das politische System im Land. Die Türkei muss auf das geänderte internationale Umfeld reagieren.

Ralf Königs gilt als Kenner der Türkei. Bekannter in seiner rheinischen Heimat ist der Präsident der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer freilich, weil er Borussia Mönchengladbach als Vereinspräsident aus den roten Zahlen geführt hat.

Rolf A. Königs, 74, Präsident der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer und Geschäftsführer des Auto-Zulieferers AUNDE, der auch in der Türkei produziert. Privat

Rolf A. Königs

Der Präsident der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer und Geschäftsführer des Auto-Zulieferers AUNDE.

Bei der türkischen Parlamentswahl am Sonntag wird indirekt auch über die Einführung eines Präsidialsystems entschieden – eine „Schicksalswahl“?
Von der Wahl hängt maßgeblich die politische Entwicklung des Landes der nächsten vier Jahre ab. Das hat übrigens einige positive Effekte auf die türkische Demokratie gehabt: Alle Parteien haben sich bemüht, mit ihren Kandidaten die Pluralität des Landes stärker abzubilden. Aus Sicht der Unternehmer ist eine stabile Regierung wichtig, so...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×