Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2016

13:09 Uhr

Interview mit Schimon Peres (†)

„Statt Flüchtlingslagern sollte man Industrien aufbauen“

VonPierre Heumann

PremiumSchimon Peres ist gestorben. Noch kurz vor seinem Tod sprach der Friedensnobelpreisträger in einem Exklusiv-Interview mit dem Handelsblatt über den Kampf gegen den Terror, Frieden in Nahost – und das Älterwerden.

„Wer sagt denn, dass Juden und Araber nicht miteinander leben können?“ AP

Schimon Peres

„Wer sagt denn, dass Juden und Araber nicht miteinander leben können?“

Tel AvivDas Interview ist eines der letzten von Schimon Peres und damit eine Art Vermächtnis des Friedensnobelpreisträgers. Unser Korrespondent Pierre Heumann führte es vor Peres’ Schlaganfall im Peres Center for Peace in Tel Aviv-Jaffa. Der 93-Jährige war während des 60-minütigen Gesprächs geistig frisch und voller Energie, auch wenn er körperlich etwas schwach wirkte. Ursprünglich sollte das Interview im Rahmen eines größeren Nahost-Schwerpunkts erscheinen. Wegen seines Todes ziehen wir die Veröffentlichung vor.

Nach dem Zweiten Weltkrieg lancierten die USA den Marshall-Plan, um den zerstörten Kontinent wiederaufzubauen. Was halten Sie von der Idee, den Mittleren Osten mit einer ähnlichen Finanzspritze zu...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×